Bundesliga Bogen: Zweiklassengesellschaft

Erstellt von Manuel am Montag, 14.01.2019 15:55:39 | Kategorie Deutscher Schützenbund

Das dritte von vier Wochenenden in der Bundesliga Bogen, verschaffte dem SV GutsMuthJena, dem BSC BB-Berlin, der BSG Ebersberg und der FSG Tacherting einen komfortablen Vorsprung in Richtung Finale – dahinter ist weiterhin alles offen.

Jena baut Vorsprung aus

Man kann beinahe von einer Zweiklassengesellschaft reden, wenn man die Tabelle der Bundesliga Nord betrachtet. Jena (33:09 Punkte, Platz 1) und Berlin (31:11 Punkte, Platz 2) verlieren jeweils nur ein einziges Match des Wochenendes und trennen sich im direkten Duell mit einem Unentschieden. Es ist ein Kampf auf Augenhöhe, bei dem es sowohl um die Nordmeisterschaft als auch eine gute Ausgangslage im Finale geht. Mit einem Sieg hätte Berlin sogar – Dank besserer Satzdifferenz – an Jena vorbeiziehen können, doch trotz zweimaliger Führung und sehr guten 58 Ringen beider Mannschaften, fand das Duell keinen Sieger. Auf die Frage, ob es Berlin wurmt, dass Aufsteiger Jena immer noch in Führung ist, zeigt sich Berlins Vorzeigeathletin Elena Richter gelassen: „Wir sind Jena dicht auf den Fersen und am Ende zählt das Finale.“ Mit ihrer eigenen Bundesliga-Leistung sei sie soweit zufrieden und das „obwohl ich manchmal noch nicht alles perfekt umsetzen kann“, so Richter, die in den letzten Monaten viel an ihrer Technik gefeilt habe und ihren Fokus in dieser Saison stets auf die Freiluft WM-Vorbereitung lege.

Dauelsen (26:16 Punkte, Platz 3) schafft es währenddessen sich ein wenig vom Verfolger Blankenfelde (20:22 Punkte, Platz 3) abzusetzen. Nicht zuletzt die zwei 6:0-Siege gegen Sherwood BSC Herne (15:27 Punkte, Platz 7) und dem 1. UTK BSC Oberauroff (08:34 Punkte, Platz 8), verschafften ein leichtes Polster im Hinblick auf das Finale. Derweil müssen beide letztgenannten Mannschaften, um den Verbleib in der Liga bangen, nachdem sie auch am dritten Wochenende nur wenige Punkte auf ihrem Konto verbuchen konnten. Ins Hintertreffen gerät auch der BSV Zierenberg (16:26 Punkte, Platz 6), der zwar mit einem 6:4-Erfolg gegen Tabellenführer Jena auftrumpfte, dennoch nur einen Satzpunkt vor Herne liegt.

BSG Ebersberg behauptet Tabellenführung

Ähnliches Bild malt sich im Süden, denn auch dort bauen zwei Vereine mit der BSG Ebersberg (36:03 Punkte, Platz 1) und der FSG Tacherting (35:07 Punkte, Platz 2) ihre Führung weiter aus. Ebersberg musste sich nur dem direkten Rivalen geschlagen geben, der an diesem Wochenende alle Matches für sich entscheiden konnte. „Gegen Tacherting hatten wir Drei leider nicht unser Top-Match“, gesteht sich Max Weckmüller, Topschütze der BSG Ebersberg, ein, „das wird nächstes Mal ein enges Rennen, um Platz Eins der Südliga“. Auch wenn Ebersberg momentan noch einen leichten Vorteil hat, ist Weckmüller bewusst, „dass beim nächsten Mal das direkte Duell gegen Tacherting entscheiden wird“. Auch wenn es gegen Tacherting dieses Mal nicht gereicht hat, ist der Nationalkaderschütze mit sich und seiner Leistung zufrieden: „Ich konnte an meine gute Leistung von letzten Mal anknüpfen und hatte zweimal in Folge den besten Schnitt der ganzen Liga.“

Hinter den beiden Führenden entwickelt sich hingegen ein harter Kampf, um die Finalplätze. Lediglich ein Punkt trennt hier drei Mannschaften. Nachdem der BC Villingen-Schwenningen (24:18 Punkte, Platz 3) nur das Duell gegen die SGi Ditzingen (08:34 Punkte, Platz 7) mit 6:2 Punkten für sich entscheiden konnte, rücken die SGI Welzheim (23:19 Punkte, Platz 4) und der TS 1861 Bayreuth (23:19 Punkte, Platz 5) immer näher heran und haben beste Chancen aufs Finale. Ditzingen und Aufsteiger München (07:35 Punkte, Platz 8) müssen am letzten Wochenende hingegen die letzten Kraftreserven mobilisieren, um die Liga zu halten und den greifbaren BS Neumarkt (12:30 Punkte Platz 6) auf einen der Abstiegsplätze zu verbannen.

Quelle: Deutscher Schützenbund
Kommentare 0

zurück