Nachwuchskader Bogen: Eintauchen in eine andere Welt

Erstellt von Manuel am Donnerstag, 28.02.2019 18:06:21 | Kategorie Deutscher Schützenbund

Nachwuchs-Bundestrainer Marc Dellenbach ist aktuell mit sechs Athleten in Daejon/Südkorea. Die Maßnahme dient den jungen Bogenschützen als erste Vorbereitung auf die Jugend-Weltmeisterschaft in Madrid/Spanien (19.-25. August), bildet den Startschuss für die Freiluftsaison und dient zum Eintauchen in eine andere (Bogen-)Welt.

In Daejon schießt das deutsche Sextett auf 60 und 70 Meter gemeinsam mit den Südkoreanern und erlebt eine ganz andere Welt. Denn der Bogensport in Südkorea ist Nationalsport. Bis zum 4. März ist die DSB-Delegation noch in Daejon, rund 150 Kilometer entfernt von Seoul, wo sie eine Schule besucht, die Bogenschießen als Leistungssport anbietet.

Dies ist kein Einzelfall in Südkorea, dem (Recurve) Bogensportland Nummer eins in der Welt, das aktuell alle Olympiasieger stellt (Frauen- & Männereinzel, Team Frauen & Team Männer). Die Schule in Daejeon ist eine von 16 südkoreanischen Schulen, die speziell für Kadetten und Junioren ein tägliches Training im Programm hat.

Das Training geht bis in die Dunkelheit auf einem ausgeleuchteten Bogensportplatz. Bei den aktuell kühlen Temperaturen in Südkorea schießen die Athleten aus einem temperierten Gebäude heraus auf die Wettkampfdistanzen von 60 und 70 Metern.

Im aktuellen Magazin „Faszination Bogen“ äußert sich Dellenbach in einem ausführlichen Interview u.a. zu seinem Ziel, Deutschland hinter den Koreanern als zweitbeste Bogensportnation zu etablieren.

Das deutsche Team in Südkorea
Schützen: Clea Reisenweber, Sarah Reincke, Elisa Tartler, Matthias Potrafke, Jonathan Vetter, Flavio Schilp
Betreuer: Trainer Marc Dellenbach, Co-Trainer Günter Kuhr

Quelle: Deutscher Schützenbund
Kommentare 0

zurück