Bogensport international: Nach Hertogenbusch oder Berlin?

Erstellt von Manuel am Mittwoch, 05.06.2019 21:31:18 | Kategorie Deutscher Schützenbund

Bogensport-Fans haben in diesen Tagen die angenehme Qual der Wahl: Reisen Sie zur Bogen-WM ins benachbarte Hertogenbusch/NED (10. bis 16. Juni) oder besuchen Sie den Weltcup der weltbesten Compound- und Recurve-Schützen kurze Zeit später in Berlin (2. bis 7. Juli)?!

Zunächst geht es in Herzogenbusch um sehr viel: Bei der alle zwei Jahre stattfindenden WM wird zum einen natürlich um Medaillen in Einzel-, Mixed- und Teamwertung geschossen. Zum anderen werden aber auch 56 (!) olympische Quotenplätze für Tokio 2020 verteilt. Besondere Beachtung erfahren dabei die Team-Wettbewerbe mit dem olympischen Recurve-Bogen, denn in diesen erhalten die jeweils acht besten Nationen das Maximum von drei olympischen Startplätzen. Die Qualifikations-Wettkämpfe sind frei zugänglich, die Finals am 15./16. Juni sind ab 11,50 Euro pro Session (zwei Sessions am Tag) erhältlich.

Knapp zwei Wochen später besteht bereits die Möglichkeit, die frisch gekrönten Weltmeister und Medaillengewinner in Berlin live in Aktion zu erleben: Der Weltcup auf dem Maifeld (Qualifikation) und auf dem Lilli-Henoch-Sportplatz am Anhalter Bahnhof (Finalstadion) macht es möglich. Und natürlich hoffen alle deutschen Bogenfans, dass dann mit der WM zufriedene DSB-Athleten an der Schießlinie stehen, weil sich ihre WM- und Olympia-Träume erfüllt haben. Die Qualifikations-Wettkämpfe in Berlin sind kostenlos zu sehen, die Finals am 6./7. Juli sind ab 13,00 Euro (Tagesticket) erhältlich.

Und natürlich besteht für Bogen-Enthusiasten die Möglichkeit - das ist unsere Empfehlung - beide Top-Events zu besuchen...

Weiterführende Links

Quelle: Deutscher Schützenbund
Kommentare 0

zurück