DM Bogen Berlin: Alle Meister stehen fest

Erstellt von Manuel am Sonntag, 04.08.2019 19:31:34 | Kategorie Deutscher Schützenbund

Die Deutschen Bogen Meisterschaften im Freien 2019 sind beendet. Vor erneut pickepackevollen Tribünen auf dem Olympischen Platz in Berlin freuten sich Julia Böhnke (TV Meßkirch, Compound Frauen), Marcus Laube (BSC Garbsen, Compound Männer), Sarah Reincke (BC Villingen-Schwenningen, Recurve Jugend w) und Domenic Merkel (SV Moosbach, Recurve Jugend m) über die Titel. Das Duo Nicola Koch & Nico Schiffhauer hatte für Südbaden überraschend den erstmals ausgeschossenen Mixed-Titel im Recurve gewonnen.

Compound Frauen: Böhnke schlägt die Favoritin 
Im Goldfinale trafen mit Janine Meißner und Julia Böhnke die klare Nummer eins und zwei der Qualifikation aufeinander. Beide waren noch nie Deutscher Meister in der WA Compound-Runde geworden, beide hatten also den unbedingten Willen, die Premiere zu feiern. Bei schwierigen Windbedingungen entwickelte sich bis zum achten Pfeil ein total offenes Match, ehe Meißner der neunte Schuss mit einer Sechs missriet: „Ein Schuss hat definitiv das Finale entschieden. Der Wind hätte sie natürlich genauso treffen können, aber am Ende war es dieser eine Schuss“, so Meißner. Böhnke, vor allem ansonsten im Feldbogenbereich unterwegs, nutzte den auf drei Ringe Vorsprung (82-79) angewachsene Differenz gnadenlos aus und ließ nichts mehr anbrennen (137-140). Anschließend sagte sie: „Es war ein kleines Glücksspiel mit dem Wind, der sehr wechselhaft und schwierig war. Wie es im Finale so ist: Wer das bisschen bessere Gefühl hat, gewinnt am Ende. Letzte Woche war ich Zweite bei der DM im Feld, jetzt habe ich hier meinen ersten Titel gewonnen. Ich hoffe, dass es so weiter geht!“
Bronze holte sich Jennifer Weitsch mit einer besseren Zehn im Stechen gegen Teresa Wellner (133-133) und wiederholte damit ihren Bronze-Coup aus dem Vorjahr.

Compound Männer: Laube setzt sich im hochklassigen Finale durch
Während das Frauen-Finale Mitte des Matches eine Vorentscheidung genommen hatte, war das Goldfinale zwischen Forian Stadler und Marcus Laube an Spannung nicht zu überbieten. Beide Athleten zeigten starke Leistungen mit zahlreichen Zehnerwertungen, und es entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Nach jeweils drei 29-er Passen auf beiden Seiten ging Stadler, der erstmals im Goldfinale einer WA-DM stand, mit 116-115 in Führung. Laube, insgesamt sechsfacher Deutscher Meister (2x WA im Freien, 2x Halle, 2x Feld) musste reagieren und tat dies mit Bravour: Dreimal setzte er seinen Pfeil in die Zehn und überholte seinen Konkurrenten damit auf der Zielgeraden. „Es war anstrengend, meine Beine zittern immer noch. Ich war insgesamt sehr zufrieden mit meiner Leistung, und ich wusste, dass ich in der letzten Passe 30 schießen musste. Es ist vielleicht nicht der schönste Titel, denn das ist der erste, aber dieser kommt direkt dahinter“, so Laube. Und auch der unterlegene Stadler zeigte sich insgesamt zufrieden: „Der Ärger war nur kurz, es hat Spaß gemacht, da oben zu stehen. Wir haben beide sehr gut geschossen, am Ende waren es Millimeter, die im Bogensport entscheiden.“
Bronze ging an Stefan Heinickel, der sich 146-137 gegen Lars Klingner durchsetzte.

Es war anstrengend, meine Beine zittern immer noch!

Marcus Laube, Nach dem Herzschlagfinale gegen Florian Stadler

Recurve Mixed: Südbaden siegt sensationell bei DM-Premiere
Das Duo Nicola Koch und Nico Schiffhauer (Südbaden) hat völlig überraschend die Mixed-Premiere bei den Deutschen Meisterschaften gewonnen. Im Finale auf dem Maifeld setzten sie sich gegen Elisa Tartler und Johannes Maier (Bayern) mit 5:3 (30-35, 34-34, 35-33, 36-35) durch. Koch/Schiffhauer, in der Qualifikation nur Neunte, behaupteten sich damit gegen die gesamte nationale Elite und konnten ihr Glück kaum fassen: „Die Überraschung und Freude ist riesengroß, damit haben wir nicht gerechnet“, so Koch. „Das ist unser größter Erfolg bisher, das wird richtig gefeiert“, ergänzte Schiffhauer.
Bronze ging an Michelle Kroppen und Nils Schwertmann (Thüringen), die sich 5:1 (35-35, 39-32, 34-33) gegen Sophie Wollenhaupt und Maximilian Weckmüller (Hessen) durchsetzten. Nachdem das Mixed in Tokio 2020 erstmals im olympischen Programm steht, hatte der Bundesausschuss Bogensport entschieden, diesen Wettbewerb in das DM-Programm aufzunehmen.

Foto: Eckhard Frerichs / Nicola Koch und Nico Schiffhauer (Südbaden) schrieben mit dem Gewinn des erstmalig ausgetragenen Mixed-Titels Geschichte.
Foto: Eckhard Frerichs / Nicola Koch und Nico Schiffhauer (Südbaden) schrieben mit dem Gewinn des erstmalig ausgetragenen Mixed-Titels Geschichte.

Recurve Jugend (w): Reincke siegt im Stechen
Auch im weiblichen Jugendbereich hatten sich mit Clea Reisenweber und Sarah Reincke die Nummer eins und zwei der Qualifikation souverän für das Goldfinale qualifiziert. Reisenweber ging als neue Europarekordlerin an den Start, nachdem sie in der Vorwoche mit 677 Ringen für Furore gesorgt hatte. Der Start in das Match gelang ihr auch prächtig, doch ihre Nationalmannschafts-Kollegin Reincke egalisierte den 1:3-Rückstand schnell und übernahm selber mit 5:3 die Führung. Nach einem erneuten Konter Reisenwebers musste das Stechen entscheiden (28-26, 24-24, 25-27, 23-24, 27-26). In diesem setzte sich Reincke mit 9-7 durch, gewann damit in diesem Jahr das „Double“ mit Titeln in der Halle und im Freien und sagte danach: „Das ist definitiv ein besonderer Titel, vor allem vor dieser Kulisse und weil es mein erster im Freien ist. Ich war sehr nervös, meine Knie waren echt weich. Ich werde auf jeden Fall mit meinen Eltern feiern.“ Zuvor geht es für beide Athletinnen wie auch die anderen Nachwuchskader jedoch nach Kienbaum, um die WM in Madrid/ESP (19. bis 25. August) vorzubereiten.
Bronze ging an Pia Wolbring durch ein 6:0 (26-25, 27-21, 26-21) gegen Justine-Sophie Morgenstern.

Recurve Jugend (m): Merkel zeigt keine Nerven
Auch im männlichen Jugendbereich trafen zwei Nationalmannschafts-Schützen aufeinander: Domenic Merkel und Flavio Schilp hatten sich in der Qualifikation als Erster bzw. Dritter und anschließend in der Ko-Phase den Auftritt im Goldfinale verdient. Und in diesem zeigte Merkel seine Qualitäten: Mit 27-25, 26-25, 29-23 wies er Schilp klar in die Schranken und konnte so seinen ersten DM-Titel im Freien gewinnen: „Das ist schon ganz cool. Es war nicht so schwer zu schießen, mit dem Podium war ganz lustig. Den Wind hat man eher am Bogen gemerkt als an der Scheibe. Das gibt sicherlich ein bisschen Rückenwind für die WM.“
Bronze ging nach einem 7:3 (25-27, 24-24, 28-22, 28-25, 28-25) an Lars Utscheid, der sich gegen Marvin Hutz durchsetzte. 

Weiterführende Links

Weitere News zu "Deutsche Meisterschaft (Meldeschluss: 08.07.2019)"

Foto: Eckhard Frerichs / Marcus Laube und Florian Stadler zeigten ein packendes Goldfinale.

Quelle: Deutscher Schützenbund
Kommentare 0

zurück