Kristina Berger und Paul Titscher mit achtbarem Saisonabschluss

Erstellt von Manuel am Montag, 24.09.2012 18:30:27

24.09.2012 – Die beiden Teilnehmer des Deutschen Schützenbundes konnten beim Weltcupfinale der Bogenschützen in Tokio (Japan) zwar nicht in die Entscheidungen um Edelmetall eingreifen, doch verabschiedeten sie sich beim Saisonabschluss des Internationalen Bogensportverbandes (WA) sehr achtbar aus dem Wettkampfjahr 2012.

Europameisterin Kristina Berger (Surberg/Foto) hatte mit dem Compoundbogen im Viertelfinale die international erfahrene Jamie Van Natta (USA) als Gegnerin. Die beiden Schützinnen schenkten sich in ihrer Partie nichts, wobei die 24-jährige Bayerin einen kleinen Vorsprung der Amerikanerin zum Ende der Begegnung noch ausgleichen konnte.

Mit 142:142 mussten die beide dann in ein Stechen, das sie jeweils mit einer Zehn abschlossen. Da die Zehn von Jamie Van Natta jedoch eine Winzigkeit näher an der absoluten Scheibenmitte lag, zog die Schützin aus den USA in das Halbfinale ein, wo sie zunächst Yumiko Honda (Japan) bezwang und im Finale schließlich auch gegen Danielle Brown (Großbritannien) als Siegerin den Stand verließ.

Paul Titscher (Braunschweig/Foto) musste sich bei den Herren in der ersten Runde mit Braden Gellenthien (USA) auseinandersetzen. Der 25-jährige gebürtige Brandenburger kam nach 28:28-Gleichstand in der ersten Runde in der zweiten Passe des Matchs mit zwei Ringen in Rückstand, als er seine drei Schüsse rings um die Zehn setzte, aber jeweils knapp an der Grenze die Höchstwertung verpasste, während der Amerikaner zwei Mal die Zehn traf.

Beide Schützen zeigten auch in der zweiten Hälfte der Partie ausgezeichnete Leistungen, Paul Titscher konnte aber dem routinierten US-Schützen diesen Vorsprung nicht mehr abnehmen und so siegte Braden Gellenthien am Ende mit 145:143.

Auch er zog nach einem Sieg in der Vorschlussrunde über Julio Ricardo Fierro (Mexiko) in das Finale um Gold ein, setzte sich dort gegen seinen Nationalmannschaftskollegen Reo Wilde durch und gewann – Duplizität der Ereignisse wie bei den Damen Jamie Van Natta – das Weltcupfinale von Maribor.

Mit dem Recurvebogen ging das Gold bei Damen und Herren an Südkorea. Bo Bae Ki setzte sich in einem spannenden Match knapp mit 6:4 gegen Deepika Kumari (Indien) durch und bei den Herren wurde es ebenfalls knapp, bevor Woojin Kim am Ende mit 6:5 gegen Brady Ellison (USA) das bessere Ende für sich hatte. Teilnehmer des DSB waren hier nicht am Start.

Die kompletten Ergebnisse des Weltcupfinales der Bogenschützen in Tokio finden Sie über diesen Link .

Fotos: © WA

Quelle: Deutscher Schützenbund
Kommentare 0

zurück