Bogensporthalle: Bund gibt Zusage über zwei Millionen Euro

Erstellt von Manuel am Montag, 18.11.2019 21:44:16 | Kategorie Deutscher Schützenbund

Tolle Nachrichten für den deutschen Bogensport: Im Zuge der zusätzlichen Fördermittel für den deutschen Leistungssport hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages auch das so wichtige DSB-Projekt einer 70 Meter Bogensporthalle in Berlin bedacht. Mit zwei Millionen Euro wird das seit Jahren geforderte Projekt unterstützt.

„Das ist eine hervorragende Nachricht für den DSB, aber vor allem für die Weiterentwicklung des Bogensports in Deutschland. Diese 70 Meter Bogensporthalle ist dringend notwendig, um unsere Spitzenathleten auch in der kalten Jahreszeit optimal in Deutschland trainieren zu lassen“, zeigte sich DSB-Präsident Hans-Heinrich von Schönfels zufrieden.

Bislang gibt es in Deutschland keine den internationalen Anforderungen genügende 70 Meter Halle, sodass die deutschen Kaderathleten in den Wintermonaten auf dieser Distanz stets im Ausland trainieren müssen. Mit dem Bau der Halle, die primär dem Training der Berliner Bundeskader dient, würden diese kostspieligen und zeitaufwändigen Maßnahmen entfallen.

Ziel ist es, dass im Zuge der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele 2024 in Paris die neue Bogensporthalle genutzt werden kann!

Aber natürlich dient die Halle auch dem talentierten Nachwuchs als Stützpunkt. So profitieren beispielsweise die Nachwuchssportler, die am ortsansässigen „Schul- und Leistungssportzentrum Berlin“ zur Schule gehen, im Sportforum trainieren und sich so auf eine Leistungssport-Karriere vorbereiten wollen. Gleiches gilt für die Nachwuchsarbeit des Berliner Landesverbandes. Der Bau einer 70 Meter Bogensporthalle stellt aus vielerlei Hinsicht eine zentrale Komponente für die weitere positive Entwicklung des Bogensports in Deutschland dar.

„Ziel ist es, dass im Zuge der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele 2024 in Paris die neue Bogensporthalle genutzt werden kann“, umschreibt DSB-Bundesgeschäftsführer Jörg Brokamp seine terminliche Wunschvorstellung. Neben dem Bund übernimmt vor allem das Land Berlin die Kosten für die Halle.

Der DSB dankt den politischen Entscheidungsträgern. Auf Berliner Seite sind dies vor allem Andreas Geisel, Sportsenator, und Aleksander Dzembritzki, Staatsekretär für Sport. Auf Bundesebene Dagmar Freitag, Vorsitzende des Sportausschusses, Stephan Mayer, parlamentarischer Staatssekretär des Inneren, für Bau und Heimat sowie insbesondere den Chefhaushältern Eckhardt Rehberg (CDU) und Johannes Kahrs (SPD) sowie den Haushältern für den Einzelplan Sport Klaus-Dieter Gröhler (CDU) und Martin Gerster (SPD). Und auch DSB-Vizepräsidentin Bildung, Susanne Mittag, unterstützte in ihrer Funktion als Bundestagsabgeordnete das Vorgehen entscheidend mit.

Foto: Eckhard Frerichs / Michelle Kroppen zeigt es an: In Zukunft können Deutschlands beste Bogenschützen auch in der Halle auf 70 Meter schießen.

Quelle: Deutscher Schützenbund
Kommentare 0

zurück