Indoor Archery World Series: Felix Wieser führt das weltweite Ranking an

Erstellt von Manuel am Dienstag, 24.11.2020 20:01:00 | Kategorie Deutscher Schützenbund

Am Wochenende erfolgte der Start in die Indoor Archery World Series, einem Online-Wettbewerb des internationalen Bogensport-Weltverbandes. Dabei präsentierte sich Kaderschütze Felix Wieser in herausragender Verfassung, denn mit 598 Ringen (von 600 möglichen) schoss der Tachertinger so gut, wie kein anderer weltweit.

„Das ist mit Abstand meine persönliche Bestleistung, vorher lag die bei 591 Ringen bei einem Wettkampf in Nimes 2019“, so Wieser. Er ließ nicht nur die nationale Konkurrenz hinter sich – Jonathan Vetter als Neunter mit 590 Ringen schoss ebenfalls stark – sondern die gesamte Weltelite aus Südkorea, den USA und Europa. Dabei verfehlte er die perfekte Serie – 30 Schuss in die Zehn – mit seinem letzten Schuss in der ersten Hälfte des Programms: „Es hat mich schon geärgert, aber nicht lange. 299 ist ja auch ein klasse Ergebnis. Das Ärgerliche ist nur, dass es 29 Pfeile lang funktionierte und bei einem dann nicht.  Das eine Auge lacht über ein klasse Ergebnis, das andere weint wegen der verpassten 300.“ Und da der 27-Jährige auch in der zweiten Serie nur einen Pfeil nicht in die Zehn platzierte, sprang dieses sensationelle Ergebnis heraus, das für zukünftige Motivation sorgt: „Nach diesem Ergebnis und Platzierung motiviert es mich natürlich ungemein für das darauffolgende Training in den nächsten Wochen.“

Zuvor wird sich Wieser wie seine Kollegen in den nächsten Wochen auf die 70 Meter konzentrieren, schließlich ist der Hauptfokus die olympische Distanz, um im nächsten Jahr noch die Quotenplätze für Tokio zu gewinnen: „Ich werde an meiner Technik, deren Stabilität und meiner speziellen Kraft arbeiten, um das nächste Mal im Dezember auch den letzten Pfeil in den 10er zu kriegen.“

Ein Ergebnis über 590 war mein Ziel nach dem Training der letzten Tage, aber dass ich soweit drüber kommen würde, das habe ich nicht erwartet!

Felix Wieser, zu seiner persönlichen Bestleistung

Lisa Unruh starke Dritte

Fast hätte es einen deutsche Doppelführung nach dem ersten von vier Wochenenden gegeben: Denn auch Lisa Unruh schoss einen starken ersten Wettkampf und landete mit 584 Ringen auf Platz drei des Rankings. Dabei schoss sie konstant und zwei 292-er Serien.

Im Einzel-Wettbewerb fließen insgesamt drei Ergebnisse an drei unterschiedlichen Wochenenden in das Ranking ein. Im Team-Wettbewerb wird das beste Ergebnis gewertet (siehe Teilnahmebedingungen/Regeln).

Die besten deutschen Platzierungen und Ringzahlen

Recurve Männer
1. Platz Felix Wieser (598)
9. Platz Jonathan Vetter (590)
23. Platz Johannes Maier (585)
26. Platz Moritz Wieser (585)
31. Platz Florian Unruh (584)

Recurve Frauen
3. Platz Lisa Unruh (584)
14. Platz Veronika Haidn Tschalova (576)

Compound Männer
75. Platz Manuel Spies (581)

Compound Frauen
58. Platz Andrea Butz (566)

Blankbogen Männer
23. Platz Manuel Herrmann (524)
51. Platz Jürgen Kiffmeier (508)

Blankbogen Frauen
53. Platz Kathrin Schäfer (425)
 

Die wichtigsten Fakten zum Wettbewerb

Weiterführende Links

Anhänge

Foto: FSG Tacherting / Auf dem Stand der FSG Tacherting lief Felix Wieser zu Höchstform auf und schoss sich auf Position eins beim "Meisterschützen international".

Quelle: Deutscher Schützenbund
Kommentare 0

zurück